STADTHALLEN & BÜRGERHÄUSER

Beratung für Stadthallen und Bürgerhäuser

(Auszug aus der Referenzliste der BEVENUE und deren Berater)

Altdorf – Stadthalle

Altdorf – Stadthalle
Bevenue Beratungsprojekt Altdorf Stadthalle
  • Standort- und Marktanalyse
  • Ausarbeitung Nutzungs-/Betriebskonzept (Nutzungsmix, fiktiver Veranstaltungskalender, Organisation etc.)
  • Ableitung standortspezifisches Stadthallenkonzept/-produkt
  • Erarbeitung Raum- und Funktionsprogramm neue Stadthalle
  • Aufzeigen baulicher Entwicklungsmöglichkeiten

Berchtesgaden – AlpenCongress (ehemals Kongresshaus)

Berchtesgaden – AlpenCongress (ehemals Kongresshaus)
Bevenue Beratungsprojekt Stadthalle Berchtesgaden
  • Analyse Status-quo der Kapazitäten, des Standortes und Umfeldes
  • Bewertung Planungen/Maßnahmen zum An-/Umbau bzw. Erweiterung
  • Ableitung mögliches, zukünftiges Nutzungs-/Veranstaltungskonzept
  • Ableitung erforderliches Betriebs-/Organisationskonzept
  • Erarbeitung Grundlagen Vermarktungskonzept
  • Bewertung/Optimierung Gastronomieplanung
  • Unterstützung bei der Personalsuche
  • Businessplanung/Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Bocholt – Bocholter Brauhaus

Bocholt – Bocholter Brauhaus
Bevenue Beratungsprojekt Stadthalle Bocholt Brauhaus
  • Status quo-Analyse Immobilie & Rahmenbedingungen
  • Analyse Nutzungs- und Veranstaltungskonzept
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse (Benchmarking)
  • Nachfrage- und Bedarfsanalyse
  • Entwicklung Szenarien (von Sanierung bis Neubau)
  • Ableitung Raum-/Funktionsprogramm
  • Entwicklung Nutzungs-/Betriebskonzept
  • Businessplanung & Organisationskonzept

Braunschweig – Stadthalle

Braunschweig – Stadthalle
Bevenue Beratungsprojekt Stadthalle Braunschweig
  • Standort- und Marktanalyse
  • Ausarbeitung Nutzungs-/Betriebskonzept (Nutzungsmix, fiktiver Veranstaltungskalender, Organisation etc.)
  • Ableitung standortspezifisches Stadthallenkonzept/-produkt
  • Erarbeitung Raum- und Funktionsprogramm neue Stadthalle
  • Aufzeigen bauliche Entwicklungsmöglichkeiten

Forchheim – Kolpinghaus

Forchheim – Kolpinghaus
Bevenue Beratungsprojekt Forchheim Kolpinghaus
  • Bewertung Raum-/Funktionsprogramm
  • Aufzeigen bauliche Entwicklungsmöglichkeiten im Bestand unter Berücksichtigung denkmalschutzrelevanter Einschränkungen
  • Ausarbeitung Nutzungs-/Betriebskonzept für ein saniertes Haus (Nutzungsmix, fiktiver Veranstaltungskalender, Organisation etc.)
  • Businessplanung  in unterschiedlichen Szenarien

Gütersloh – Stadthalle

Gütersloh – Stadthalle
Bevenue Beratungsprojekt Stadthalle Gütersloh
  • Status quo-Analyse
  • Veranstaltungsportfolio/Nutzung (Immobilie, Organisation, Veranstaltungskalender)
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse (Benchmarking)
  • Bedarfsanalyse

 

Herford – Potenzialstudie Veranstaltungsstätten

Herford – Potenzialstudie Veranstaltungsstätten
Logo Herford
  • Analyse und Beschreibung allgemeine Marktentwicklung sowie Entwicklung im Umfeld Herfords (MICE, Live-Entertainment)
  • Analyse und Bewertung Zukunftsfähigkeit ausgewählter Veranstaltungsstätten in Herford (Schützenhof, Museum, Theater, Markthalle, Tagungszentrum etc.)
  • Benchmarking Veranstaltungsort Herford mit ausgewählten Drittstandorten
  • Ableitung Potenziale für Herford (inhaltlich/pro Haus/etc.)
  • Entwicklung Handlungsempfehlungen für Veranstaltungsstandort Herford, dessen Ausrichtung und zur Entwicklung/Nutzung der einzelnen Häuser

Kamen – Stadthalle

Kamen – Stadthalle
Bevenue Beratungsprojekt Stadthalle Kamen
  • Analyse Veranstaltungs- und Nutzungskonzept der Kamener Stadthalle
  • Analyse und Bewertung Wirtschaftlichkeit operativer Veranstaltungsbetrieb
  • Analyse und Bewertung Betriebs- und Organisationsstruktur der Betriebsführungsgesellschaft

Krefeld – Seidenweberhaus

Krefeld – Seidenweberhaus
  • Status-quo-Analyse des Seidenweberhauses Krefeld (Veranstaltungsportfolio/Nutzung, Immobilie, Organisation)
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse (Benchmarking)
  • Bedarfsanalyse (Primärdatenerhebung)
  • Entwicklung Szenarien (von Sanierung bis Neubau)
  • Ableitung Handlungsempfehlung

Oberursel – Stadthalle

Oberursel – Stadthalle
Bevenue Beratungsprojekt Stadthalle Oberursel
  • Ist-Analyse Nutzungskonzept
  • Erhebung Selbstbild/Fremdbild und Markenwerte
  • Organisatorisch/wirtschaftliche Analyse
  • Bewertung/Ableitung Stärken/Schwächen-Profil

Stadthalle Offenbach

Stadthalle Offenbach

Die 1966 ursprünglich als Sporthalle erbaute Stadthalle Offenbach wird seit über 50 Jahren als zentrale Veranstaltungsstätte der Stadt mit einem breiten Spektrum an Veranstaltungen genutzt. So finden hier unterschiedlichste Veranstaltungen von Konzerten (Rock/Pop), Comedy, Theater, Musicals über Bälle und Messen bis Firmenveranstaltungen in unterschiedlichen Größen statt.

Dabei weißt die Stadthalle trotz im Zeitablauf kontinuierlich durchgeführter, kleinerer Ersatz-/ Erneuerungsinvestitionen z. T. erhebliche Handlungsbedarfe bzgl. dem baulichen und technischen Zustand, dem Erscheinungsbild und der Ausstattung auf. Um die Position und die Vermarktbarkeit der bislang sehr gut nachgefragten Stadthalle künftig (weiter) gewährleisten und die Attraktivität des Angebotes des Hauses steigern zu können, sind bauliche und technische Anpassungen erforderlich.

Mit Blick auf diese Ausgangslage und vor dem Hintergrund der erforderlichen Ma߭nahmen hat die Betreibergesellschaft der Stadthalle Offenbach BEVENUE mit der Erarbeitung einer umfangreichen Entwicklungsstudie beauftragt. Inhalte dieser Entwicklungsstudie waren die Untersuchung der relevanten Grundlagen sowie die Erarbeitung bzw. Konkretisierung erforderlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit nutzungsbezogenen, baulichen und betrieblichen Aspekten der Stadthalle. Ziel dabei war es, neben einer neutralen Bewertung des Status quo einen Fahrplan in Bezug auf erforderliche Maßnahmen zur Entwicklung der Stadthalle mit besonderem Fokus auf betriebs- und nutzungsrelevante Aspekte zu erhalten.

Auf Grundlage dieser BEVENUE-Studie werden nun konkrete Sanierungs- und Entwicklungsmanahmen durch die Eigentümer der Stadthalle angestoßen.

Trier – Europahalle

Trier – Europahalle
  • Analyse Status-quo der Europahalle
    (Veranstaltungsportfolio/Nutzung, Immobilie, Organisation)
  • Bedarfsanalyse, Markt- und Wettbewerbsanalyse (Benchmarking)
  • Ableitung Anforderungen an saniertes/erweitertes Objekt
    (Raum-/Funktionsprogramm, Schnittstellen, etc.)
  • Ableitung Entwicklungsszenarien für Bestand und Mantelnutzungen (von Sanierung bis Neubau) sowie die Betriebsorganisation
  • Businessplanungen in unterschiedlichen Szenarien
+49 (0) 89 20070565
ed.eu1603247021neveb1603247021@ofni1603247021