Stadthalle Görlitz

BEVENUE-Studie als Grundlage der laufenden Diskussionen zur Sanierung und Entwicklung

Die denkmalgeschützte Stadthalle Görlitz wurde im Jahr 2005 aufgrund baulicher und struktureller Mängel geschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt war das repräsentative Haus die zentrale Veranstaltungsstätte der Stadt Görlitz. In Folge der Schließung hat die Stadt Görlitz diverse Initiativen, Maßnahmen und Gutachten zur Sanierung des Hauses angestoßen, deren Umsetzung aber aufgrund von Unklarheiten bezüglich der Umfänge/Inhalte der Sanierung und Entwicklung, politischen Diskussionen und offenen Punkten zur Finanzierung nicht weiter verfolgt wurden.

Die Zukunft des Hauses und dessen Sanierung ist bis dato unklar, wenngleich die Stadt, einzelne Interessengruppen und auch Teile der Einwohner auch aktuell an einer Lösung der „Problematik“ Stadthalle arbeiten.

In diesem Zusammenhang wurde BEVENUE bereits Anfang 2015 mit der Erarbeitung einer Grundlagenstudie beauftragt, die ein Nutzungs-/Betriebskonzept für eine sanierte Stadthalle Görlitz ebenso beinhaltete, wie auch eine Abschätzung der Wirtschaftlichkeit des Betriebs eines sanierten Hauses und den zu erwartenden Sekundärnutzen („Umwegrendite“) für die Stadt bzw. den Standort Görlitz.

Auf Grundlage dieser BEVENUE-Studie und weiterer Initiativen zur Generierung von Fördermitteln wird nun erneut über die Zukunft des Hauses diskutiert. Einen aktuellen Presseartikel hierzu finden Sie hier.

+49 (0) 89 20070565
ed.eu1571378391neveb1571378391@ofni1571378391