Stadthalle Chemnitz

Ausbau und Erweiterung zum Kongresszentrum beschlossen

Der Rat der Stadt Chemnitz hat den Ausbau des Kongressbereiches der Stadthalle Chemnitz beschlossen. Damit wird die 1974 eröffnete Stadthalle, Eigentum der städtischen C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, bis 2019/2020 saniert und um weitere, dem Haus bislang „fehlende“ Tagungskapazitäten erweitert.

Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Stadthalle zu einem modernen und funktionalen Kongresszentrum zu entwickeln. Dabei soll die denkmalgeschützte Gebäudesubstanz des Bestands erhalten, derzeit noch unsanierte Bestandteile des Gebäudes zeitgemäß instandgesetzt und um neue Flächen ergänzt werden. So ist der Ausbau des Kongressbereiches in drei Modulen angedacht. In einer ersten Stufe erfolgt eine Erweiterung in Form eines Anbaus für vier zusätzliche Tagungsräume, die Schaffung eines neuen, zusätzlichen Eingangsbereichs und der Umbau des kleinen Foyers.

Die weiteren, noch zu beschließenden Schritten beinhalten dann die Einbindung des bestehenden Kongressbereiches des Hotels „Dorint“ und den Umbau bisher nicht genutzter Flächen des Hotels für Tagungs- und Kongressnutzungen.

Im Zusammenhang mit diesen Ausbau-/Entwicklungsplänen hat BEVENUE die entwickelten Ausbaukonzepte für die Stadthalle als Grundlage des nun erfolgten Stadtratsbeschlusses vor dem Hintergrund baulicher, ausstattungs- und betriebsbezogener Aspekte untersucht und Anpassungsbedarfe/-möglichkeiten aufgezeigt.

 

+49 (0) 89 20070565
ed.eu1568831220neveb1568831220@ofni1568831220