Lokschuppen Bebra

In kleinen Schritten zum Erfolg

Der 1876 fertiggestellte, denkmalgeschützte Lokschuppen II am Bahnhof Bebra war bis zu seiner Stilllegung integraler Bestandteil des Gesamtareals des Bahnhofes Bebra. Die Stadt Bebra hat nach diversen, erfolglosen Initiativen zur Privatisierung des Objekts und dieses in Folge sanieren zu lassen, sowohl Maßnahmen zur Sicherung des Bestands durchgeführt, als auch Maßnahmen im Hinblick auf die weitere Entwicklung und zukünftige Nutzung des Lokschuppens angestossen.

So hat BEVENUE im Auftrag Stadtentwicklung ein Nutzungs- und Betriebskonzept für den Lokschuppen  erstellt, bereits vorliegende Planungen analysiert und Handlungsbedarfe in Bezug auf die Immobilie und deren Ausstattung zur Nutzung als Veranstaltungsstätte aufgezeigt. Zudem wurde die mögliche Wirtschaftlichkeit des Betriebs des Lokschuppens als Ausstellungs- und Veranstaltungslocation im Rahmen einer Businessplanung quantifiziert und konkrete Handlungsempfehlungen zu Organisations- und Betriebsaspekten ausgearbeitet.

Im Zusammenhang mit der Umsetzung entsprechender Maßnahmen zur Sanierung und Entwicklung des Lokschuppens haben sich auf städtischer und auch auf privater Seite verschiedene Arbeits- und Interessengruppen zusammengeschlossen. Auch wird das Projekt und einzelne Maßnahmen durch private Spenden unterstütz, wie zuletzt durch den VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg, dessen Beitrag nun in die Ertüchtigung der denkmalgeschützten Dachkonstruktion des Lokschuppens fließt.

 

+49 (0) 89 20070565
ed.eu1555980245neveb1555980245@ofni1555980245