CongressCentrum Luise-Albertz Oberhausen

Betreibersuche auf der Zielgerade?

Das CongressCentrum Luise-Albertz Oberhausen ist seit über 50 Jahren die zentrale Veranstaltungsstätte der Stadt Oberhausen. Dabei wird das im Eigentum der Stadt befindliche Haus, das primär für Meeting-, Tagungs- und Kongressveranstaltungen aber auch für Veranstaltungen aus den Segmenten Gesellschaft und Kultur genutzt wird, bisher noch von einer städtischen Tochtergesellschaft in Kooperation mit dem privaten Gastronomiepartner betrieben.

Nun aber steht die Stadt in finalen Gesprächen mit zwei privaten Betreibern, die das Haus ab 2019 möglicherweise übernehmen und entsprechend betreiben sollen. Zu den Bedingungen will der Aufsichtsrat noch vor Weihnachten eine Entscheidung treffen.

Im Rahmen einer Studie hat BEVENUE u.a. die Grundlage für diese weiterführenden Gespräche zur Thematik „Betrieb/Betreibersituation“ geschaffen. So wurden der Status quo des Hauses in baulicher, organisatorischer und wirtschaftlicher Hinsicht untersucht, um Handlungsbedarfe und Handlungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Themenaspekten aufzuzeigen. Ziel dabei war es, auf Basis einer neutralen Bewertung des Status quo zeitnah einen „Fahrplan“ in Bezug auf erforderliche Maßnahmen in baulicher und operativer Hinsicht zu erhalten.

Aufsetzend auf dieser Studie und hierin enthaltenen Aspekten fanden nun die Gespräche mit den potenziellen Betreibern statt.

Einen Presseartikel zu dieser Thematik finden Sie hier

+49 (0) 89 20070565
ed.eu1556006345neveb1556006345@ofni1556006345